Freiwillige Feuerwehr

Stadt Ostfildern

zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 2516 mal gelesen
Posten
Einsatz 155 von 197 Einsätzen im Jahr 2013
Einsatzart: Brand 3
Kurzbericht: Brennt Wohnung
Einsatzort: Ostfildern Steigstraße
Alarmierung :

am 12.10.2013 um 15:42 Uhr

alarmierte Einheiten:

Einsatzbericht:

Am Samstag12Oktoberkam es in Ostfildern-Scharnhausen, in der Steigstraßezu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus.

 

Um 15.20 Uhr wurden die Abteilungen Scharnhausen und Ruit von der Feuerwehrleitstelle über Funkmeldeempfänger alarmiert. Gemeldet wurde der Brand durch Anwohner.

 

Bei dem Brandobjekt handelt es sich um eine Doppelhaushälfte mit Satteldach. Im Gebäude befanden sich zwei Wohneinheiten, wobei die Brandwohnung sich über zwei Etagen des ausgebauten Dachs erstreckte.

 

Beim Eintreffen der ersten Kräfte trat starker Rauch aus dem Dach aus, von außen waren keine Flammen wahrnehmbar. Ein Bewohner wurde mit mittleren Verletzungen vom Rettungsdienst behandelt und später zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Umgehend wurde ein Löschangriff über das Treppenhaus und über die Drehleiter von außen durchgeführt, durch diese Maßnahmen konnte eine Durchzündung und somit ein offener Dachstuhlbrand verhindert werden. Die Steigstraße wurde im Bereich der Brandstelle gesperrt, Rauch waberte durch die Straße und erschwerte die Brandbekämpfung. Mit einem massiven Einsatz an Atemschutzgeräteträgern, insgesamt waren drei C-Rohre parallel im Einsatz, konnte der Brand im Schlafzimmer der Wohnung unter Kontrolle gebracht werden. Gleichzeitig wurden die Wohnungen mit Hochleistungslüftern belüftet und in den Räumen mittels Messgeräten nach giftigen Rauchgaskonzentrationen, etwa Kohlenmonoxid, gespürt. Nach verschließen der Fensteröffnungen konnte der Einsatz beendet werden. Die Brandwohnung ist zurzeit unbewohnbar.

 

Zur Ursache und Schadenshöhe hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

 

Im Einsatz waren aus Ostfildern alle Abteilungen mit 53 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen, das DRK mit zwei Rettungswagen und vier Helfern sowie die Polizei mit mehreren Streifen.

ungefährer Einsatzort: