Freiwillige Feuerwehr

Stadt Ostfildern

zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 2145 mal gelesen
Posten
Einsatz 146 von 171 Einsätzen im Jahr 2011
Einsatzart: Brand 4
Kurzbericht: Vogelsangstraße - Hallenbrand
Einsatzort: Nellingen
Alarmierung :

am 23.11.2011 um 10:39 Uhr

alarmierte Einheiten: es wurden keine weiteren Einheiten alarmiert

Einsatzbericht:

Am Mittwoch, 23. November, kam es gegen 10:35 Uhr zum Brand einer Maschinenanlage auf einem Firmengelände in der Vogelsangstraße in Ostfildern-Nellingen.

 

Die Feuerwehr wurde um 10:39 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren die Firmengebäude geräumt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befanden sich auf den entsprechenden Sammelplätzen. Verletzt war kein Firmenangehöriger. Zwischen zwei Werksgebäuden stieg dicker, schwarzer Qualm auf. Nach erster Erkundung konnte als Brandherd eine Sandstrahlanlage ausgemacht werden, die im Inneren stark brannte. Diese etwa kleiderschankgroße Anlage war außen an ein Betriebsgebäude angebaut. Überdacht war sie mit einem Regenschutz aus Wellkunststoffplatten, der schon durch die Hitze starke Verformungen aufwies. Mitarbeiter hatten bereits mit Feuerlöschern erste Löschversuche durchgeführt. Das Feuer drohte auf das Dach und die angrenzende Halle überzugreifen. Die angrenzende Halle war verraucht.

 

Die Einsatzkräfte begannen einen Löschangriff mit einem Rohr, gleichzeitig wurden Teile des verrauchten Firmengebäudes mit zwei Hochleistungslüftern entraucht. Aufgrund der zunächst unklaren Lage, ob ein Übergreifen des Brands auf die angrenzenden Bauten schon erfolgt war, wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Kräfte in Bereitstellungsräume angefordert. Die Löschmaßnahmen zeigten sofort Wirkung, der Brand wurde eingedämmt und abgelöscht. Um Wasserschäden zu vermeiden wurden Löschwasser von betroffenen Böden mit Wasserschiebern nach außen verbracht.1

 

Über die Drehleiter wurde von außen mittels Wärmebildkamera die betroffenen Gebäude kontrolliert, im Anschluss wurden die Gebäudeteile von innen kontrolliert. Hier wurden keine Glutnester entdeckt. Anschließend wurde mit Messgeräten in den vom Rauch betroffenen Firmenteilen die Brandgaskonzentration, der Schwerpunkt liegt hier bei der Ermittlung von Kohlenstoffmonoxid, kontrolliert. Nachdem keine Werte feststellbar waren, konnten die Betriebsgebäude wieder für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freigegeben werden.

 Zu Ursache und Schadenshöhe hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

 Die Einsatztätigkeiten waren vor Ort um 12:00 Uhr abgeschlossen. Im Einsatz waren insgesamt 50 Kräfte der Feuerwehr Ostfildern mit insgesamt 10 Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeuge, sowie die Polizei.