Freiwillige Feuerwehr

Stadt Ostfildern

Notruf 112

Rauchmelder

Runter vom Gas

adventskranz3


Es riecht nach Kerzenduft und frischem Tannengrün. Jeder genießt die beschauliche Vorweihnachtszeit. Eine weihnachtliche Idylle, die sich innerhalb weniger Sekunden in einen Albtraum verwandeln kann.

adventskranzEs gehört zur guten Tradition, die Wohnung mit Adventsgestecken und Weihnachtsbäumen zu schmücken. Dabei wirken brennende Kerzen nicht nur auf Kinder faszinierend, auch Erwachsene empfinden Kerzenlicht als sehr schön. Leider reicht schon ein kurzer Moment der Unachtsamkeit aus und aus einer brennenden Kerze ist ein Brand entstanden. Sich ausbreitende Flammen und Rauch verursachen immense Schäden im Wohnungsbereich.

Wer jedoch einige einfache Grundregeln beachtet, der wird in der Weihnachtszeit mehr Freude haben.

Häufige Brandursachen sind:

  • Kerzen befinden sich zu nah an Vorhängen (Luftzug) und an Holzverkleidungen von Wänden und Decken
  • Keine oder Verwendung von brennbaren Kerzenhaltern.
  • Zu weit abgebrannte Kerzen, insbesondere bei trockenen Gestecken.
  • Unbeaufsichtigtes Brennen von Kerzen.
  • Wachskerzen stecken nicht senkrecht im Kerzenhalter.
  • Brand durch Umkippen oder Umstoßen des Weihnachtsbaumes.
  • Kerzen sind zu nahe unter den darüber liegenden Zweigen angebracht.

Weiter Tipps zur Brandverhütung:

  • Elektrische Kerzen verwenden (auf VDE Zulassung achten).
  • Feuerfeste Unterlagen für Adventskränze und -gestecke verwenden.
  • Genügend Sicherheitsabstände zu brennbaren Stoffen, insbesondere Dekoration 
einhalten.
  • Kaufen Sie den Christbaum erst kurz vor dem Fest, um ihn vor zu schneller 
Austrocknung zu schützen.
  • Herunterbrennende Kerzen rechtzeitig austauschen.
  • Beim Verlassen der Wohnung Netzstecker von Lichterketten und sonstiger 
Dekoration ziehen.
  • Weihnachtsbaum gegen Umkippen sichern.
  • Geeignetes Löschmittel bereitstellen (Eimer mit Wasser oder Feuerlöscher).



Gehen Sie kein Risiko ein:

Wenn Sie das Feuer nicht mehr löschen können: Verlassen Sie das Haus, warnen Sie Ihre Mitbewohner, schließen Sie alle Türen und Fenster, damit sich der Brandrauch nicht ungehindert ausbreitet und eine Brandausweitung erschwert wird.

Rufen Sie die Feuerwehr! Wählen sie den Notruf 112, wir sind Tag und Nacht für Sie einsatzbereit, auch an Weihnachten und Silvester!

Zurück