Freiwillige Feuerwehr

Stadt Ostfildern

DSC 6546Bereits am 17. Mai, machten sich 25 Jugendliche von Jugendfeuerwehr und Jugend-THW gemeinsam auf den Weg zum Trümmergelände der THW-Bundesschule in Neuhausen. Kaum angekommen, ging es schon los. Den Jugendlichen, wurde zuerst das Fahrzeug der jeweilig anderen Organisation erklärt und Spezialgeräte ausführlich erklärt.

Nachdem die Fahrzeugkunde beendet war, galt es für die Jugendlichen gemeinsam Sandsäcke zu füllen und diese ordnungsgemäß zu stapeln. Hier, konnte das THW seine Erfahrungen, welche es im Hochwassereinsatz gesammelt hat gut einbringen. Natürlich, wollten wir auch sehen ob der Sandsackwall dem Wasser standhält. Schnell wurde von den Jugendlichen ein Standrohr gesetzt und eine B-Leitung zum Übungsbecken gelegt. Außer ein Paar kleinen Undichten Stellen, hielt der Sandsackwall dem Druck des Wassers stand. Nach einer kleinen Mittagspause, ging es für die Jugendlichen sportlich weiter. Die Jugendlichen, wurden in 2 Gruppen aufgeteilt, sodass in jeder Gruppe ungefähr gleich viele Jugendliche von Feuerwehr und THW waren. Einer Gruppe wurde das Vorgehen im Innenangriff und der Einsatz des Schlauchpakets vorgeführt. Sodass im Anschluss die Jugendlichen das gelernte selbst ausprobieren konnten. DSC 6625Für die andere Gruppe, galt es eine vermisste Person auf dem Trümmergelände bzw. im Übungshaus zu finden und diese zu retten. Nachdem die Person in einem Tunnelsystem im Übungshaus aufgefunden wurde, wurde die Person sofort von einem Trupp betreut, während die anderen Jugendlichen die Rettung vorbereiteten. Vor dem Gebäudeeingang, richteten die Jugendlichen eine Geräteablage ein um sich so unnötige Wege zum Fahrzeug zu sparen und die Person schneller retten zu können. Als Rettungsmittel, wurde eine Schleifkorbtrage gewählt. Diese wurde über das Treppenhaus in den Keller verbracht, um sie dann gesichert mit Seilen in das Tunnelsystem zu schieben. Nachdem die person in der Trage lag, wurde die Schleifkorbtrage durch die zuvor befestigten Seile aus dem Tunnel gezogen. Kaum war die Person aus dem Tunnel gerettet, kam von der Übungsleitung der Hinweis, das beide Treppenhäuser nicht mehr nutzbar sind. Nach einer kurzen Beratung zwischen Feuerwehr und THW wurde entschieden die Person über eine sogenannte "schiefe Ebene" zu retten. DSC 6443Die Jugendlichen brachten zügig und sicher die Steckleiter in Stellung, sodass die Person über diese gerettet werden konnte. Natürlich, hatte auch die andere Gruppe das Vergnügen eine weitere Person aus einem Tunnelsystem zu retten. Als Abschlussübung, galt es für beide Gruppen gemeinsam eine verletzte Person aus dem 2.OG zu retten. Nach einer kurzen Beratung, wurde entschieden die Person mittels Schleifkorbtrage aus dem 2.OG senkrecht über eine Aufstiegsleiter in das 1.OG zu verbringen. Danach wurde durch eine Öffnung in der Decke wieder die schiefe Ebene eingesetzt und die Person so aus dem 1.OG ins Erdgeschoss verbracht. Zum Abschluss unseres Übungstages, waren wir beim THW zum Schnitzelessen eingeladen. Bei der Übung, hat sich wieder einmal gezeigt, das Feuerwehr und THW gemeinsam ein starkes Team bilden können.

Zurück