Freiwillige Feuerwehr

Stadt Ostfildern

k IMG 0595Die Abteilung Scharnhausen hat einen neuen Gerätewagen Logistik erhalten – in Größe und Ausstattung passgenau angefertigt.

Andere Feuerwehren haben Logistikwagen mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht bestellt und dafür das Doppelte bezahlt. Ostfildern entschied sich für das kleinere Modell und kommt insgesamt mit 127.000 Euro aus. Dafür gab es ein Lob von Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich. Ostfildern sei „mit Augenmaß vorgegangen“, lobte er. Die Feuerwehr habe „nicht so viel“ wie möglich, sondern so viel wie nötig“ bestellt. Er wünsche dem Fahrzeug „so wenig Einsätze wie möglich“.

 

Dann gehe es der Bevölkerung und auch Durchreisenden am besten. Das Vorgängerfahrzeug war ein LF 16 TS aus dem Jahr 1984. Es kam zum Bund zur Stadt Ostfildern und wurde nun von der polnischen Partnerstadt Bierawa übernommen. Die maximale Zuladung des neuen Gerätewagens liegt bei zwei Tonnen, zu ihm gehören passende Rollcontainer. Basis für die Feuerwehraufbauten ist ein Fahrgestellt vom Typ Iveco Daily mit einer Leistung von 170 PS. Die Doppelkabine bietet Platz für sechs Feuerwehrleute.

Bei der Ausschreibung des Auftrags hatte es vier Angebote gegeben, den Zuschlag bekam die Firma Walser aus Vorarlberg (Österreich). Stadtkommandant Gerhard Hanekamm lobte die „immer faire und konstruktive Zusammenarbeit“ mit der Firma. Ein solcher Gerätewagen kommt nicht „von der Stange“. Die Anschaffung wurde von einem Arbeitskreis aus allen vier Abteilungen begleitet. Sie brachten viel Sachverstand ein und besichtigten andere Fahrzeuge. Der neue Gerätewagen sorgt vor allem für den Nachschub, er transportiert leere Atemschutzflaschen nach Esslingen in die zentrale Atemschutzwerkstatt und hilft beim Hochwassereinsatz genauso wie bei Ölspuren oder bei der Absturzsicherung.

Der hintere Aufbau ist aus Aluminium, die Seitenwände unterhalb der Planen lassen sich in eine Ablage verwandeln. Mit dem Gerätewagen wurde eine mobile LED-Lichtanlage angeschafft. Das Land gab für die Anschaffung einen Zuschuss von 15.000 Euro. „Es ist ein bisschen wie Bescherung heute“, sagte Oberbürgermeister Christof Bolay. Es sei nötig gewesen, dass bei der Neuanschaffung viele mitgewirkt hätten. Gute Ausrüstung sei nötig. „Die Entscheidungen für die Feuerwehr trifft der Gemeinderat im Allgemeinen einstimmig.“

Musikalisch unterstützt wurde die Fahrzeugübergabe durch den Spielmannszug der Feuerwehr Ostfildern. Dann reichte Bolay Stadtkommandant Hanekamm den symbolischen Schlüssel. Dieser gab ihn darauf an den Scharnhauser Abteilungskommandanten Thomas Mühlich weiter.

 

Mehr Infos finden Sie hier!

 

 

Zurück