Freiwillige Feuerwehr

Stadt Ostfildern


IMG 0068

Viel Zeit in Ausbildung gesteckt

Stadtbrandmeister Gerhard Hanekamm hat bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ostfildern zufrieden auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Die Wehr meisterte 254 Einsätze.

„Die Stadt ist sehr stolz darauf, die Feuerwehr zu haben“, sagte Oberbürgermeister Christof Bolay in seinem Grußwort zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ostfildern.

Dies zeige sich in den einmütigen Entscheidungen im Gemeinderat, die die Belange der Feuerwehr betreffen.„Die Feuerwehr ist gut ausgestattet, gut ausgebildet und hoch motiviert.“ Der Oberbürgermeister bekundete seinen Respekt vor den nicht alltäglichen Belastungen psychisch stark fordernder Einsätze.„Hilfreich für die Einsatzkräfte ist das tragfähige Band der gelebten Realität der Kameradschaft“, sagte Bolay. Die Ausbildung der Einsatzkräfte aller Abteilungen in vielen freiwillig geleisteten Stunden garantierte den Einsatzerfolg. Die Zahlen spiegeln jedoch nur ansatzweise wieder, welche Schicksale sich hinter den 254 Einsätzen abgespielt haben. So gelang es den Feuerwehrleuten, im vergangenen Jahr 17 Menschen zu retten. Für fünf Betroffene kam jedoch jede Hilfe zu spät. Verschiedene Einsätze zeigten beispielhaft die Anforderungen, die an eine moderne Feuerwehr gestellt werden. So kam es am 25. Februar nach einer Brandstiftung zum Vollbrand einer Scheune in Kemnat. Nach einem Verkehrsunfall auf der Kreuzbrunnenstraße am 15. September geriet eines der Fahrzeuge in Brand. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. In der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli kam es bei einem Gewitter zu starken Böen, die etliche Bäume umwarfen. Die Einsatzkräfte räumten blockierte Wege frei und sicherten gefährliche Bruchstücke. Der Einsatz in der Riegelhofrealschule, in der ein Handtuchspender angezündet worden war, war allen Beteiligten noch gut in Erinnerung. Christian Frasch, stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Esslingen- Nürtingen, unterstrich die gute Arbeit, die in Ostfildern geleistet werde. Er dankte den Einsatzkräften für die im Landkreis Esslingen übernommenen Aufgaben. Neben insgesamt 4.451 Einsatzstunden wurden rund 18.000 Stunden für Übungsdienst, Ausbildung, Lehrgänge und Arbeitsdienste geleistet. Die Feuerwehr Ostfildern zählt 188 Mitglieder in den vier Einsatzabteilungen, hinzukommen Jugendliche und weitere Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, im Spielmannszug, und in der Altersabteilung. Für Gerhard Hanekamm war es die erste Versammlung nach seiner Wahl zum Kommandanten der Gesamtfeuerwehr. Er blickte in seinen Ausführungen auf ein erfolgreiches Jahr in vielen Bereichen. Wichtige Fahrzeugbeschaffungen, zwei Fahrzeuge für Führungs- und Mannschaftstransportaufgaben für die Abteilungen Ruit und Kemnat, sind weit fortgeschritten, der Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Kemnat wurde begonnen. Werner Wild, Wolfgang Ebinger und Werner Engelfried wechselten als neu ernannte Ehrenmitglieder in die Altersabteilung. Für Wild war eine besondere Ehrung vorgesehen, er wurde vom Oberbürgermeister zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Ostfildern ernannt. Für seine Verdienste in der Abteilung Kemnat wurde Wild zudem mit dem Deutschen Feuerwehr- Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Für 70 Jahre Mitgliedschaft wurde Eugen Ruthardt, für 60 Jahre wurden Erich Fröschle, Werner Kaiser, Günter Maier und Günter Metzger und für 50 Jahre Hans Deutsch geehrt. Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 40 Jahre ehrenamtlichen Feuerwehrdienst wurden Klaus Bäuerle, Werner Haussmann und Werner Hild mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber, für 25 Jahre Dienst wurden Sascha Becker, Stefan Brixle und Andreas Illi ausgezeichnet.